Realschule Heiligenhaus
Add more content here...
Regionaler UNESCO Projekttag in Gelsenkirchen

Regionaler UNESCO Projekttag in Gelsenkirchen

Am 18.10. sind neun Schüler*innen unserer Schule, allesamt UNESCO-Beauftragte ihrer Klassen, mit Herrn Jansen zur Gesamtschule Ückendorf nach Gelsenkirchen gefahren. Dort haben wir am gemeinsamen Projekttag der nordrhein-westfälischen UNESCO-Projektschulen teilgenommen. Es wurden viele verschiedene Workshops wie z.B. Forum Theater, Urban Gardening, Blumenkränze mit Slowflowers und vieles mehr angeboten. Zunächst saßen wir alle zusammen in der Aula, haben uns kennengelernt und unsere Workshops ausgewählt. Fünftklässler*innen der Gesamtschule haben den Workshop ,,Bodenexperimente“ angeboten. Dort haben die Schüler*innen die verschiedenen Erdschichten erklärt und gezeigt. Im Forum-Theater haben die Schüler*innen diskriminierende Ereignisse in ihrem Leben beschrieben und ein Theaterstück dazu gemacht. Herr Jansen hat den Workshop ,,UNSECO-T-Shirts herstellen“ angeboten, bei dem alle Teilnehmenden ein Shirt mit einem der 17 Nachhaltigkeitsziele der UNESCO (www.17-ziele.de) erhielten. Der UNESCO Projekttag in Gelsenkirchen war ein interessantes und tolles Ereignis für alle Schüler*innen. 

Bericht von Carla Korsch, 7a 

Halloweenabend der fünften Klassen

Halloweenabend der fünften Klassen

Auch in diesem Jahr fand der durch die Schülervertretung geplante Halloweenabend für die Stufe 5 in der Aula statt. Bereits eine Woche im Vorfeld bastelten engagierte Schüler*innen passende Gespensterlollies für die Partygäste. Am Halloweentag selbst verwandelten sie mit viel Begeisterung, technischem Geschick und noch viel mehr künstlichen Spinnenweben die Aula in einen gruselig nebligen Dachboden. Die schaurig verkleideten Besucher konnten bereits im Eingang ein Foto für die Verbrecherkartei erstellen lassen und sich dann auf gemütlichen Kissen den Film gemeinsam anschauen. Dabei teilten die Monster freigiebig ihre mitgebrachten Süßigkeiten und Kissen miteinander. Kleine Highlights stellten auch die nächtliche Wanderung durch verlassene Schulflure und Toilettengänge mit Taschenlampen dar. Zum Schluss hieß es dann: Auf Hallowiedersehen!

Beachmanager 2023

Beachmanager 2023

Im Rahmen der Kooperation zwischen der UNESCO Realschule Heiligenhaus und dem Berufskolleg Niederberg (BKN) besuchten am 24.10.2023 zwanzig Realschüler*innen die Partnereinrichtung in Velbert.
Das Planspiel „Beachmanager“ hat schon eine jahrelange Tradition. In gemischten 4er-Teams entwickelten die Schüler*innen einen fiktiven Strandbetrieb und mussten in mehreren Spielrunden den „Beachclub“ in die „schwarzen“ Zahlen manövrieren. Dazu war durchaus mathematisches „Knowhow“ und wirtschaftliches Denken vonnöten. Am Ende freuten sich die drei Siegerteams über kleine Präsente. 

Unsere Plakataktion anlässlich des internationalen Tags gegen Homo- und Transphobie

Unsere Plakataktion anlässlich des internationalen Tags gegen Homo- und Transphobie

Als Abschluss unseres UNESCO-Projekttages gegen Homo- und Transphobie am 17.05. wurde in der Schule beschlossen, eine Plakataktion als Zeichen für Gleichberechtigung und Freiheit der Persönlichkeit durchzuführen. 

Diese Aktion wurde von der UNESCO-AG und der Schüler*innenfirma UNESCOOL geplant und finanziert, so dass nach den Sommerferien am 15.09.23 das Plakat am Kreisverkehr am Kirchplatz in der Heiligenhauser Innenstadt auf eine großformatige Plakatwand geklebt werden konnte. Wir wollten das Plakat dort aufhängen, wo eine große Menschenmasse es sehen kann, um die Aufmerksamkeit auf dieses bestehende Problem in unserer Gesellschaft zu richten. 

Leider wurden schon nach wenigen Tagen Teile des Plakats abgerissen. Das lässt darauf schließen, dass unsere Gesellschaft noch einige Zeit reifen muss, um sich mit dem Thema Homo- und Transsexualität erwachsen auseinanderzusetzen. Aber wir werden nicht aufgeben.

Bericht: Tim Schaefers und Carsten Jansen

UNESCO Projekttag zum Weltkindertag

UNESCO Projekttag zum Weltkindertag

„Jedes Kind braucht eine Zukunft“ – unter diesem Motto stand der diesjährige Weltkindertag in Deutschland. An unserer UNESCO-Projektschule hatten sich die Schülerinnen und Schüler diesen Tag als Projekttag ausgesucht, so dass wir am 20.09.23 einen kompletten Schultag für die Arbeit zur Zukunft der Kinder in unserer Gesellschaft nutzen durften. 
Haben auch Kinder Rechte? Welche besonderen Bedürfnisse haben Kinder, und warum sind sie nicht einfach kleine Erwachsene? Solche Fragen haben wir uns an diesem Tag gestellt und herausgefunden, dass schon seit fast 70 Jahren der Weltkindertag der Vereinten Nationen (UN) existiert und seit 1989 die Kinderrechtskonvention gilt, in der grundlegende Kinderrechte wie ein eigener Wille, Meinungsfreiheit, Schutz der Kindergesundheit, aber auch das Recht auf Freizeit und Spiel festgeschrieben sind. Manchem Kind leuchtete vielleicht auf den ersten Blick nicht ein, warum es ein Recht auf Bildung gibt, wo doch alle Kinder in Deutschland zur Schule gehen müssen, aber nachdem klar wurde, dass es vor allem in anderen Ländern auch ganz andere Lebenssituationen der Kinder gibt, waren dann doch alle ganz froh, dass so ein wichtiger Grundstein für eine glückliche Zukunft gelegt wird. 

Es standen aber auch ganz unterschiedliche Inhalte auf dem Programm: manche Schüler*innen reflektierten eigene Kindheitserlebnisse und ihre Kindheitsheld*innen, andere gestalteten künstlerisch Plakate und Stoffbeutel mit den Themen des Tages, während mehrere zehnte Klassen sich besondere Angebote für die beiden fünften Klassen ausgedacht hatten – hier wurde gemeinsam gebastelt und gespielt. Das war für beide Seiten eine besondere Erfahrung. 
Unsere DaZ-Klasse führte in der Innenstadt eine Umfrage durch, um herauszufinden, wie gut sich die Heiligenhauser*innen mit dem Thema auskennen. Dabei stellte sich leider heraus, dass noch lange nicht alle wissen, dass es den Weltkindertag und festgeschriebene Kinderrechte gibt. Für die Klasse war es aber ein besonderes Erlebnis: es gehört viel Mut dazu, fremde Menschen anzusprechen, vor allem, wenn Deutsch nicht die Muttersprache ist. 

Den Abschluss bildete eine Fotocollage, für die jede Klasse einen Buchstaben aus Kindern beisteuern sollte. Das wunderbare Ergebnis kann man hier bestaunen! 

Klassenfahrt der Sechstklässler

Klassenfahrt der Sechstklässler

Vom 04.-06.09.23 fuhren wir mit Frau Kalyon, Frau Löhr, Frau Nowak und Herrn Busch nach Gerolstein in die Eifel.

Dort waren wir in einer Jugendherberge mit einem großen Außengelände untergebracht. Da es in der ganzen Zeit warm und sonnig war, konnten wir in unserer Freizeit oft draußen Spiele machen, Fußball spielen oder uns von den anstrengenden Wanderungen erholen.

Wir machten Geocaching durch den Wald, mussten mit einem GPS-Sender den richtigen Weg finden und verschiedene Aufgaben lösen und fanden zum Schluss einen „Schatz“- eine Urkunde, für die jeder ein kostenloses Slush Eis in der Jugendherberge bekam.

Am ersten Abend unternahmen wir alle zusammen eine Nachtwanderung, das war ziemlich gruselig. Glücklicherweise hatten viele von uns Taschenlampen mit, sonst hätten wir uns sicher verirrt.

Bei einer Stadtrallye lernten wir die hübsche Stadt Gerolstein näher kennen.

Mit einem kleinen Bus wurden wir am nächsten Tag zum Adler- und Wolfspark gebracht. Dort führte eine Falknerin verschiedene Greifvögel und Eulen vor, die oben von der Kasselburg herunterkamen und dicht über unseren Köpfen flogen. Anschließend durften sich Freiwillige auf die Wiese legen- dann flogen zwei riesige Geier ganz nah über uns hinweg. (Sie wurden mit toten Küken belohnt, deswegen ließen sie uns in Ruhe.) Danach ging es zur Wolfsfütterung- wir konnten dabei gut das Rangordnungsverhalten im Rudel beobachten. Es gab noch zahlreiche andere Tiere im Park; viele von uns fütterten und streichelten z.B. Ziegen, Pferde und Damwild. Einige stiegen auch die vielen Stufen auf den Turm der Burg hinauf, von dem aus man eine tolle Aussicht hatte.

Am Abend des letzten Tages waren wir alle so müde, dass es in den Zimmern noch schneller ruhiger wurden als sonst. Die Herbergseltern lobten uns am Morgen vor der Abfahrt, weil wir uns so gut benommen haben. Die meisten von uns wären gerne länger geblieben. (Wiki Marek, 6b)

This function has been disabled for Realschule Heiligenhaus.